Die 10 tödlichsten Strände der Welt

Skelettküste – Namibia

Die Skelettküste ist ein 40 km breiter und 500 km langer Küstenabschnitt in Namibia, ein lebensfeindliches Ziel, das die portugiesischen Entdecker einst “Die Pforten der Hölle” nannten. Glauben Sie uns, es ist ein treffender Spitzname. Die Strände mit ihrem goldenen Sand und der hervorragenden Brandung sind wunderschön. Aber die Gefahren hier bedeuten, dass dies kein Ort ist, an dem man sich zurücklehnen, entspannen und seine Bräune auffrischen kann.

Das Meer an der Skelettküste ist wirklich rau, mit tosenden Winden und starken Strömungen, die für unzählige Schiffswracks verantwortlich sind, die die Landschaft hier übersäen. Viele der Wracks wurden im Laufe der Jahre durch die Naturgewalten vollständig zerstört, aber einige wenige sind geblieben und erinnern mit ihren verrosteten Rümpfen daran, dass dies ein gefährliches Reiseziel ist. Aber die Gefahren hören hier nicht auf.

Elf verschiedene Haiarten patrouillieren in den atlantischen Gewässern Namibias, während es an Land nicht viel sicherer ist. Löwen, Hyänen und andere furchterregende Raubtiere verirren sich oft an den Strand, während andere Kreaturen in den Büschen lauern und von einem Ort aus beobachten, der manchmal als “das Land, das Gott im Zorn erschuf” bezeichnet wird. Suchen Sie ein Ziel für Ihren nächsten Strandurlaub? Wenn Sie alles in Betracht ziehen, ist die Skelettküste sicherlich ein Ort, den Sie meiden sollten.

ANZEIGE

Diesen Artikel weiter lesen

Weiter ›
ANZEIGE

Mehr von Travel Den