Die 30 gewalttätigsten Städte der Welt

Delhi, Indien


Frauen protestieren für Gerechtigkeit für das Opfer der Gruppenvergewaltigung von Hathras am 2. Oktober 2020 in Neu-Delhi, Indien

Hat nicht jeder schon einmal davon geträumt, Indien zu besuchen? Delhi ist eine der geschäftigsten und pulsierendsten Städte Indiens, die als überfüllt, aufregend und schnelllebig bekannt ist. Trotz all ihrer Reize müssen Besucher Delhis einen kühlen Kopf bewahren. Die hohe Armutsrate treibt die Kriminalitätsrate in die Höhe, und Touristen sind ein bevorzugtes Ziel für Gelegenheitsverbrecher. Als Tourist ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf einer Reise nach Dehli Opfer eines zufälligen Mordes werden, aber Sie werden wahrscheinlich Opfer von Kleinkriminalität. Auch sexuelle Übergriffe auf weibliche Besucher in touristischen Gebieten haben in den letzten Jahren zugenommen (in Indien wird alle 15 Minuten eine Vergewaltigung gemeldet), und Frauen müssen sich bei einem Spaziergang durch die Stadt oft mit unerwünschten männlichen Blicken auseinandersetzen.

Verkehrs- und Taxirisiko: HOCH
Die Straßen in Delhi sind stark befahren und unreguliert. Das Fahren hier ist gefährlich und es besteht ein hohes Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden. Buchen Sie Ihren Transport über Ihr Hotel oder vom Flughafen aus, um zu vermeiden, dass Sie von einem Taxifahrer betrogen werden, der Ihre Fahrt verlängert: Manche Taxifahrer sagen, dass sie nicht wissen, wo Ihr Hotel ist (oder dass es voll ist oder gar nicht existiert) und bieten Ihnen an, Sie zu einem anderen Hotel zu bringen. Andere Taxifahrer ändern den Zählerstand, daher ist es wichtig, dass Sie die genauen Kosten für Ihre Fahrt kennen.

Betrugsrisiko: HOCH
In Delhi werden Touristen häufig Opfer von Betrügereien. Machen Sie sich vor Ihrer Reise mit dem Wechselkurs vertraut, damit Sie wissen, ob Sie von einem Betrüger übervorteilt werden. Zu den häufigsten Betrügereien gehören die Ansprache von Touristen durch einen Edelsteinhändler, der sie überredet, für ihn (gefälschte) Edelsteine zu kaufen, falsche Sadhus, die Touristen ansprechen und um Spenden bitten, und Bettelbetrügereien. Manche Frauen mieten Babys für einen Tag, um von Touristen Geld zu erpressen, und bitten sie manchmal, in einem Laden Milch zu kaufen, die viel zu teuer ist. Achten Sie auch darauf, dass es in Delhi viele Taschendiebe gibt, die es auf ahnungslose Touristen abgesehen haben. Sie sind sehr geschickt und Sie merken vielleicht erst Stunden später, dass Sie bestohlen wurden.

Naturkatastrophenrisiko: HOCH
Reisen in Indien während der Monsunzeit (Juni bis Oktober) können gefährlich sein, da es stark regnet und oft Gebiete in der Stadt überschwemmt werden. Außerdem ist Delhi anfällig für starke Erdbeben. Im Jahr 1960 ereignete sich ein schweres Erdbeben. Einige Gebäude im Gebiet von Neu-Delhi wurden teilweise beschädigt.

Terrorismusrisiko: HOCH
Terroristen operieren auch in Indien, und eine belebte Stadt wie Delhi ist eines der wahrscheinlichsten Ziele. In Indien werden Terroranschläge von Terroristen und aufständischen Gruppen namens Lashkar-e-Tayyiba, Jaish-e-Mohammed und den indischen Mudschaheddin verübt. Die meisten Terroranschläge richteten sich gegen die indische Regierung, aber die Terroristen haben auch Orte ins Visier genommen, die von Menschen aus dem Westen besucht werden, darunter öffentliche Orte wie Restaurants, Hotels, Bahnhöfe, Märkte, Gotteshäuser, Festivals und Sportstätten.

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den