Die 30 gewalttätigsten Städte der Welt

Dhaka, Bangladesch

Dhaka, Bangladesch

Mit über 15 Millionen Einwohnern gehört Dhaka zu den größten Städten der Welt. Sie hat eine lebendige Kultur mit einer Vielzahl unterschiedlicher Kulturen und Religionen, was sie zu einem faszinierenden Ort macht. Allerdings ist die Armut in Bangladesch verheerend hoch, was die Stadt zu einem Hotspot der Kriminalität macht.

Die Kriminalitätsrate in Dhaka wird als hoch eingestuft, und die Kriminalität nimmt nachts dramatisch zu. Bewaffneter Raub ist hier das zweithäufigste Verbrechen, und es gibt Berichte über eine Zunahme von bewaffneten Raubüberfällen und Banden, die in ganz Dhaka operieren, insbesondere in Gulshan und Banani, zwei der wohlhabendsten Viertel Dhakas.

Verkehrs- und Taxirisiko: HOCH
Die Straßen in Dhaka sind extrem belebt und unreguliert. Eine beliebte Art, sich fortzubewegen, ist die Rikscha (es gibt über 400.000 in Dhaka!), aber sie ist nicht ohne Risiken, da Unfälle häufig sind. Passagiere von Rikschas, CNGs oder Taxis sind besonders anfällig für bewaffnete Raubüberfälle, vor allem nachts. Es gibt zwar Busse und U-Bahnen, aber sie sind überfüllt und man wird wahrscheinlich Opfer von Dieben.

Betrugs- und Taschendiebstahlrisiko: HOCH
Viele der Verbrechen, die gegen Reisende in Dhaka begangen werden, sind Bagatelldelikte, insbesondere Taschendiebstahl und Taschenraub. In dieser überfüllten Stadt mit einer hohen Armutsquote ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Opfer eines Taschendiebstahls werden. Tragen Sie keine teure Kleidung oder Schmuck und reisen Sie nicht mit einem teuren Telefon oder einer Kamera durch die Stadt. Die Kriminalitätsrate in Dhaka ist sowohl bei der Kleinkriminalität als auch bei der Gewaltkriminalität hoch, und gewalttätige Raubüberfälle sind leider ziemlich häufig. Wenn Sie nach Einbruch der Dunkelheit in der Stadt unterwegs sind, besteht die Gefahr, dass Sie mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt werden.

Terrorismusrisiko: HOCH
Am 1. Juli 2016 verübte der ISIL einen Anschlag auf die Holey Artisan Bakery in Dhaka, bei dem 20 Geiseln, hauptsächlich ausländische Staatsangehörige, und zwei Polizisten starben. Jüngste Medienberichte deuten darauf hin, dass Daesh weiterhin Interesse an Angriffen auf Bangladesch hat.

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den