Die 30 gewalttätigsten Städte der Welt

Albuquerque, USA

Albuquerque

Albuquerque, die größte Stadt New Mexicos, liegt in der Hochwüste. New Mexico hatte im Jahr 2016 die höchste Rate an Eigentumsdelikten unter den US-Bundesstaaten und die zweithöchste Rate an Gewaltverbrechen. Rund 27 Prozent der Bevölkerung leben in Albuquerque, und die letzte nicht vorläufige Bundesstatistik aus dem Jahr 2018 zeigt, dass die Kriminalitätsrate in Albuquerque mehr als das 3,5-fache des nationalen Durchschnitts beträgt.

Hohe Armutsraten und mangelnde Chancen für die Bürger sind für die hohe Kriminalitätsrate in der Stadt verantwortlich. Da die Polizei unterbesetzt ist, sind die Kriminellen dreist und furchtlos. Es gibt hier ein sehr hohes Maß an Bandenkriminalität, Überfällen, bewaffneten Raubüberfällen, Eigentumsdelikten wie Vandalismus und Diebstahl sowie Drogenkriminalität.

Homizidrisiko: HOCH
Die Gewaltverbrechen in Albuquerque waren in den letzten Jahren konstant hoch. Einige Stadtteile wie South East Albuquerque, auch “The War Zone” genannt, sind extrem unsicher, vor allem nachts. Albuquerque zählte im Jahr 2020 nicht weniger als 76 Tötungsdelikte und lag damit nur knapp unter dem Rekordhoch von 80 im Jahr 2019. Die 76 Tötungsdelikte im Jahr 2020 waren die zweithöchste Zahl in der jüngeren Geschichte. 54 Todesfälle im Jahr 2020 können auf Waffengewalt zurückgeführt werden.

Verkehrs- und Taxirisiko: HOCH
Autodiebstähle sind hier an der Tagesordnung, und Touristen berichten von einer alarmierenden Zahl gestohlener Autos.

Betrugsrisiko: HOCH
Wie überall, wo die Armutsrate hoch ist, wird es viele Leute geben, die Sie um Ihr Geld bringen wollen. Seien Sie wachsam, vor allem in der Nähe von Geldautomaten. Wenn möglich, benutzen Sie lieber einen Geldautomaten in einer Bank als einen auf der Straße.

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den