Die 15 gefährlichsten Brücken der Welt

Aqueduct de los Milagros, Spanien

Das Acueducto de los Milagros, was im Englischen mit dem fantastischen Namen Miraculous Aqueduct übersetzt wird, wurde in der antiken römischen Ära gebaut. Es diente der Wasserversorgung der Bewohner der darunter liegenden Kolonie Emerita Augusta, der heutigen Stadt M’rida in Badajoz in Spanien.

Er wurde mit den Materialien gebaut, die den Bauarbeitern damals zur Verfügung standen, nämlich Ziegel, Granit, Mauerwerk und Naturstein, und ist ein beeindruckendes Bauwerk. Mit einer Höhe von etwa 25 Metern besteht sie aus drei übereinander liegenden Bogenreihen. In ihrer Blütezeit hatte sie – heute längst vergessene – Becken, die das Wasser an die Bewohner verteilten.

Heute ist das Aquädukt de los Milagros, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ein beliebtes Ziel für Touristen, die in Scharen in die Gegend strömen, um die atemberaubenden Felder und Grünflächen zu sehen, die es umgeben.

Wir vermuten, dass viele Besucher sich zurücklehnen und diese Brücke (die nicht mehr für Fußgänger genutzt wird) bewundern und über die wunderbare Struktur und Technik staunen, sowie über die Tatsache, dass sie komplett von Menschenhand geschaffen wurde. Es gibt keine Daten, die uns sagen, wie gefährlich der Bau war, aber wir vermuten, dass er ziemlich gefährlich war.

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den