Die 15 gefährlichsten Brücken der Welt

Kintai-Brücke, Japan

Kintai Bridge

Das japanische Wunderwerk, die Kintai-Brücke, wurde ursprünglich 1673 erbaut und ist bis heute eine der meistverehrten und berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Japan. Sie besteht aus fünf Holzbögen, ist hauptsächlich aus Holz gebaut und überquert den Nishiki-Fluss am Fuße des Yokotama-Bergs. Die fünf hölzernen Bögen sind auf einer Reihe von steinernen und hölzernen Pfeilern gebaut, die sich entlang des (jetzt trockenen) Flussbettes befinden.

Das japanische Wort Kintai bedeutet auf Englisch “Goldbrokat-Schärpe”, was auf die Ähnlichkeit mit einem goldfarbenen Kimono zurückzuführen ist. Ihre ursprüngliche Konstruktion galt als unzerstörbar, aber leider musste die Brücke aufgrund von Naturkatastrophen schon mehrfach repariert werden. Zuletzt wurde sie 1951 wiederaufgebaut, nachdem ein Taifun sie fast zerstört hatte.

Obwohl sie als unzerstörbar gebaut wurde, stand sie in den ersten 300 Jahren komplett ohne Nägel. Stattdessen wurden Kupferbleche über kritische Punkte in der Brückenkonstruktion angebracht.

Sie ist immer noch für Fußgänger begehbar, wo sie einen atemberaubenden Blick auf das Seto-Meer freigibt, und ist während der japanischen Blütenfeste im Frühling äußerst beliebt. Obwohl sie zu ihrer Zeit eine technische Meisterleistung war, fragen wir uns, wie lange all diese Holzpfeiler stabil bleiben werden!

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den