Die 15 gefährlichsten Brücken der Welt

Wurzelbrücken, Indien

In Cherrapunji, nahe der indisch-bangladeschischen Grenze, werden Brücken nicht aus Ziegeln oder Stahl gebaut. Sie sind aus der Natur gemacht ‘ Baumwurzeln, um genau zu sein. Die Wurzelbrücken von Cherrapunji sind Jahrhunderte alt und wachsen an einem der feuchtesten Orte der Erde. Sie werden von einer Gummibaumart namens Ficus elastica gebildet, die an den Hängen der Hügel wächst.

Was diese Bäume auszeichnet, sind ihre unglaublich starken Sekundärwurzeln, die hoch am Stamm wachsen. Wenn diese Wurzeln an den Flussufern hochwachsen, sind sie stark genug, um die Ufer und sogar schwere Felsbrocken zu stützen. Clevere Einheimische haben bald herausgefunden, dass man sie als Hilfe zum Überqueren der Flussufer nutzen kann.

Die Wurzeln werden durch Ziehen, Binden und Verdrehen manipuliert, bis sie Brücken bilden. Manchmal werden Bambuskonstruktionen verwendet, um das Wurzelwachstum darüber anzuregen, so dass starke, natürliche Brücken entstehen, die eine Sache der Schönheit sind. Das dauert verständlicherweise Jahre, und die Brücken sind nur so stark, wie der Baum gesund ist – ein Ingenieur kann sicher nicht helfen, eine dieser Brücken zu reparieren!

Nicht viele dieser erstaunlichen Strukturen sind leicht zugänglich, besonders für Touristen. Wenn Sie sich also entscheiden, sie zu besuchen, gehen Sie nicht ohne einen einheimischen Führer, der weiß, wohin sie gehen und wo man sie sicher überqueren kann.

ADVERTISEMENT

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den