20 Mysteriöse Vermisstenfälle, die Experten vor ein Rätsel stellen

Die Serie der Vermisstenfälle im Bennington-Dreieck

Die Serie der Vermisstenfälle im Benningtoner Dreieck

Zwischen 1943 und 1950 verschwanden mehrere Personen im Green Mountain National Forest in Bennington County, Vermont, einem Waldgebiet mit dem Spitznamen Bennington-Dreieck.

Der erste war Carl Herrick, der 1943 auf einem Jagdausflug von seinem Cousin getrennt wurde. Carls Cousin entdeckte seine Leiche drei Tage später – jemand oder etwas hatte ihn zu Tode gequetscht. Um Carls Leiche herum befanden sich Bärenabdrücke – aber offenbar würde ein Bär keinen Menschen zu Tode quetschen.

Middie Rivers verschwand 1945, als er eine Jagdgesellschaft in Hell Hollow anführte, nachdem er die Gruppe überholt hatte. Seine Gruppe war nicht beunruhigt, da er die Wälder von Vermont gut kannte, aber die einzige Spur, die zurückblieb, war eine verbrauchte Gewehrpatrone, wie er sie benutzte.

Die Studentin Paula Jean Welden, deren Verschwinden es bereits in unsere Top Twenty geschafft hat, war ein weiteres Verschwinden aus dem Bennington-Dreieck. Die rote Jacke, die sie 1946 beim Wandern auf dem Long Trail trug, wäre kaum zu übersehen gewesen, doch ein Paar, das sie um eine Ecke biegen sah, sagte, sie sei verschwunden, nachdem sie sie eingeholt hatten.

1950 verschwand der 8-jährige Paul Jephson, nachdem seine Mutter aus dem Lastwagen gesprungen war, mit dem sie eine Besorgung machen wollte. Sie sagte Paul, er solle nicht weggehen, aber als sie zurückkam, war er verschwunden. Paul trug wie Paula eine rote Jacke, so dass es unmöglich gewesen wäre, ihn nicht zu sehen. Der Aberglaube besagt, dass es Unglück bringt, im Wald rot zu tragen.

Frieda Langer verschwand auf einer Wanderung mit ihrem Cousin, nachdem sie ins Lager zurückgekehrt war, um ihre nasse Kleidung zu wechseln. Sieben Monate später entdeckte man ihre Leiche auf einem offenen Feld, das wiederholt abgesucht worden war, in einem derartigen Zustand der Verwesung, dass man nicht sagen konnte, woran sie gestorben war.

Eine Legende erzählt von einem “menschenfressenden Stein”, der einen Menschen verschluckt, wenn er auf ihn tritt. Andere glauben, dass der wechselhafte Wind die Menschen verwirren kann – was allerdings nicht alle Fälle erklären kann. Außerirdische, Wilde oder das Bennington-Monster, ein riesiges haariges Ungeheuer wie Bigfoot, sollen dafür verantwortlich sein. Solange diese Fälle nicht aufgeklärt sind, ist die Reihe der Verschwundenen so unheimlich, dass die Menschen weiter spekulieren werden.

Anzeige

Diesen Artikel weiter lesen

Mehr von Travel Den

×